Team

Wir laden euch herzlich ein, euch mit eigenen Artikeln an der Ausarbeitung zu beteiligen. Dazu könnt ihr euch hier in den Kommentaren oder direkt bei einem Admin bewerben. Es sind unbegrenzt Stellen frei, allerdings können wir nur eine bestimmte Anzahl Artikel pro Ausgabe erlauben, weil es sonst zu umfangreich wird.


Unser Team:

Name Funktion
Blaubeerstern  Chefredakteur/Autor/Betaleser/Designer
Feuerstern  Autor
Federstern  Autor/Betaleser
Krähenherz  Autor

 

    


  • Chefredakteur: Koordiniert die einzelnen Beiträge. 
  • Autor: Schreibt die Beiträge für den Waldkurier. Dabei kann es sich um jede der unten genannten Formen handeln. Wer möchte, kann auch unter einem Decknamen schreiben, um anonym zu bleiben.
  • Betaleser: Jeder Text muss von einem Betaleser auf Rechtschreibung kontrolliert werden.
  • Designer: Wir brauchen Helfer, die Bilder malen oder zeichnen, die wir zu Gestaltung der Zeitung einbauen können, damit es ein bisschen bunter aussieht. Diese Bilder sollten sich an den Inhalten orientieren, die schon in der Redaktion zu finden sind.
Inhaltliche Bereiche

Es gibt verschiedene Bereiche, in denen Artikel veröffentlicht werden. Hier seht ihr sie aufgelistet und könnt euch informieren, was ihr als Autor und auch Leser darunter verstehen könnt.

Überblick

Im Überblick findet ihr eine kurze Zusammenfassung zum Inhalt der aktuellen Ausgabe. Er wird als letztes hinzugefügt und deshalb nur von einem der Chefredakteure angefertigt. 

Neuigkeiten

In diesem Abschnitt erfahrt ihr alles über wichtige Neuigkeiten bezüglich:

  • Rollenspiel
  • Aufbau der Seite

Versammlungen

Hier werden Termine oder Umfragen für ausstehende Versammlungen angekündigt; darunter fallen Heilertreffen und Große Versammlungen sowie Clan-Schlachten. Außerdem wird es dazu im Nachhinein Berichte o.ä. geben.

WarriorCats-News

Dieser Bereich dreht sich rund um die Original-Buchreihe "Warrior Cats" von Erin Hunter. Ihr könnt dazu mit folgenden Punkten beitragen:

  • Neuigkeiten um die aktuellste Staffel
  • Berichte über die Autorinnen
  • Steckbriefe einzelner Charaktere
  • Eigene Kritiken
  • ...

Wettbewerbe

Hier werden die Gewinnerbeiträge der letzten Wettbewerbe nochmal veröffentlicht und geehrt.

Freie Artikel

Hier könnt ihr frei eigene Texte veröffentlichen. Das können sein:

  • Kurze Fanfictions
  • Fiktionale Artikel (Berichte, die wie "echte" Zeitungsartikel geschrieben sind, aber in der Welt der Warrior Cats angesiedelt sind. Z.B. "Blitzeinschlag in den Eulenbaum - DonnerClan-Schüler kamen nur knapp mit dem Leben davon")
  • Fiktionale Interviews (Texte, die wie "echte" Interviews geschrieben sind, aber in der Welt der Warrior Cats angesiedelt sind. Z.B. "Interview mit Blaustern"
  • RPG-Interviews (Tatsächliche Interviews, die mit Mitgliedern dieser Seite geführt werden)
  • ...

Empfehlungen

Wenn ihr etwas kennt, das zum Thema "Warrior Cats" passt, könnt ihr es anderen hier empfehlen. Verfasst eine kurze Beschreibung dazu und erklärt, was euch daran gefällt. Es ist nur erlaubt, "Werke" anderer vorzustellen. Wer seine eigenen bekannt machen möchte, muss dies im Forum oder in den Anzeigen tun.

 Beispiele für Empfehlungen sind:

  • RPG-Seiten (Nur andere Seiten sind erlaubt. Wer seine eigene vorstellen möchte, muss dies im Forum oder in den Anzeigen tun.)
  • Videos
  • Fanfictions
  • Kritiken
  • Spiele
  • ...

Anzeigen

Du möchtest Werbung für eigene Projekte oder Werke machen? Hier hast du die Chance dazu. Für einen bestimmten Betrag an Beutestücken kannst du dir eine Anzeigefläche kaufen. In dieser hast du die Möglichkeit, selbst einen kurzen Text zu schreiben und ggf. ein Bild einzufügen.

Hier findest du eine Liste mit den Preisen für verschiedene Werbekategorien:

 

Kategorie Klein (200 Zeichen)
Mittel (350 Zeichen)
Groß (500 Zeichen)
+Bild
RPG-Seite 1000 B 1200 B
1550 B +50 B
Website 500 B 600 B 800 B +50 B
Youtube-Kanal 500 B 650 B 700 B +50 B
Fanfiction 50 B 75 B 100 B +50 B
Anderes nach Absprache nach Absprache nach Absprache +50 B

 

Leserbriefe

Jeder kann einen Brief an die Redaktion schicken und darin Wünsche und Kommentare bezüglich des Waldkuriers äußern. Wir werden uns bemühen, diese in der Zeitung zu veröffentlichen und zu beantworten.

Der Waldkurier

Willkommen in der Redaktion des Waldkuriers!

Hier entsteht eine Forenzeitung, in der wir regelmäßig Neuigkeiten, WarriorCats-News, freie Artikel und Ähnliches veröffentlichen werden. Der Waldkurier orientiert sich inhaltlich an dem Pfötchenkurier, der Zeitschrift von Naturkatzen.

Der Erscheinungstermin ist noch unbekannt.

Überblick

Neuigkeiteten

  - Clangeschichten

WarriorCats-News

  - Braucht WarriorCats eine 7. Staffel?

Freie Artikel

  - Interviews

  - ein Einblick in die Rudelsgeschichte

  - Meinung

  - Quiz zur 1. Staffel

Leserbriefe

  - Kritik zu "Feuerstern stirbt" - muss das sein?

Lustiges

  - Witze

  - unnnützes Wissen

Neuigkeiten

DonnerClan: 

Dornenpfote stand mit glühenden Augen vor dem Hochstein und sah zu seinem Mentor auf, als dieser ihm seinen neuen Namen erteilte. Dornenkralle! Ein warmes, glühendes Gefühl schoss durch seinen Körper, als der ganze Clan ihm zujubelte. Endlich war er ein Krieger. Er strahlte noch voller Glück, von den vielen Zurufen, als Haselnussfell ihn zurück auf den Boden holte und Dornenkralle auf seine erste Grenzpatrollie, als Krieger, schleppte. Es fühlte sich so gut an, wie die hellbraune Kriegerin ihn ansah und mit ihm redete. Sie waren auf einer Wellenlänge. Er musste lächeln. Dieses verging ihm jedoch, als er mit Haselnusfell ins Lager zurück kehrte. Da lag sie. Mausepfote! Seine geliebte kleine Schwester. Dornenkralle brach neben ihr zusammen. Ihr Körper war eiskalt und ihre sonst so fröhlichen und offenen Augen, starrten nun ausdruckslos in die Ferne.
Dornenkralle weinte und bekam nur am Rande mit, wie Tannenkralle aufgelöst ihren Unfall berichtete.

 

SchattenClan: 

Die Wärme der Kinderstube machte die zweite Anführerin des SchattenClans schläfrig. Sie seufzte, als eines ihrer Jungen, Tannenjunges, Milch haben wollte. Lassen sie mich denn niemals schlafen? Dachte Schneeblüte gereizt. Vor einigen Tagen hatte sie erfahren, dass sie hochschwanger war und jetzt hatte sie fünf nervige Fellbündel. Sie legte sich etwas bequemer hin und weckte damit ihren Gefährten Flederschwinge auf, als Farnpelz plötzlich hereinkam. Der ältere und sonst so ruhige Krieger sah Schneeblüte traurig und beunruhigt an. Was war nur passiert, dass Farnpelz so bedrückt aussah? Schneeblütes Kehle zog sich zusammen und sie sah den Kater einen Moment lang an.
 'Silberstern ist tot!' 

Die Worte hallten in ihrem Kopf laut und bedrohlich. Alles schien sich in Zeitlupe zu bewegen und Schneeblüte taumelte aus der Kinderstube. Eine eisige Klaue schloss sich um ihr Herz und für einen Moment lang stand sie einfach nur da. Wie gelähmt sah sie zu, wie sich der SchattenClan von ihrer edlen und stolzen Anführerin Silberstern verabschiedete.

 

WindClan: 

 

Der Wind wehte leicht über die Lagermitte und Frost sah zu, wie sich Maispfote und Graspfote neckten. Ob sie jemals eine so wunderbare Freundschaft haben würde. Die weiße Kätzin versank in ihren Gedanken, als Maispfote sie ansprach. Ein Rennen auf dem Hochland? Auf jeden Fall. Begeistert und auch dankbar stimmte sie zu und folgte den beiden älteren Schülern auf die Weiten, des WindClanterritorims.

Sie sog gierig die Luft ein. Ja sie verstand die Krieger des WindClans sehr gut. Wenn man hier oben den Wind im Fell spürte, fühlte man sich wirklich frei! Dann stockte Frost, als sie bemerkte, dass die anderen beiden schon losgerannt waren. Eilig versuchte sie mitzuhalten aber die älteren Schüler waren sehr schnell.
Und dann, der Angriff kam wie aus dem Nichts! Bevor irgendjemand reagieren konnte, hatte Maispfote sich zwischen sie geworfen und hinderte den Angreifer daran, sich auf die kleine Gruppe zu stürzen. Es ging alles so schnell, das Frost nur mitbekam, wie Flamme und Vipernpfote dazustießen. Sie sah dem Kampf wie gebannt zu. Blackout war ein starker und geschickter Krieger und versuchte sie immer wieder anzugreifen. Doch Maispfote war wie ein Wirbelwind und blockte ihn jedes Mal aufs Neue ab. Der Kampf war unglaublich und als er vorbei war, fiehl die Anspannung wie ein Stein, von Frost ab. Schnell brachten sie die verletzte Maispfote ins Lager. Frost hatte sich entschieden. Sie würde im WindClan bleiben! Für immer.
Und noch am selben Abend, ernannte Federstern sie und ihre Schwester zu Schülern.
Von jetzt an würde sie stärker, schneller und klüger werden. Jetzt schlug sie ein neues Kapitel auf, als Frostpfote!

 

FlussClan: 

Der Wind wehte kühl durch Krähenherz' Fell und das Wasser des Flusses umspülte seine breiten Pfoten. Blitzschnell zog er einen Fisch aus dem Wasser und tötete ihn, als er plötzlich vertraute Gerüche wahrnahm. Das Schilf teilte sich und Blaubeerstern, Hellpelz und ein fremdes Junges begrüßten ihn. Krähenherz wollte schon fragen wer der kleine Neuling war, als dieses ihm zu vor kam und sich selbst als Rostjunges vorstellte. Krähenherz schmunzelte, als Blaubeerstern mit einem zweiten Jungen auftauchte. Sie hatte die kleine Fusseljunges, von Zweibeinern ausgesetzt, am Flussufer gefunden und beschlossen, sie mit in den Clan zu nehmen. Etwas überrumpelt von all den Jungen folgte er seinen Clankameraden zurück ins Lager. Dort angekommen entdeckte er eine Katzenschar. Schilfherz war von seiner Heilerzeremonie zurückgekehrt und war nun der vollwertige Heiler des FlussClans. Der Abend schritt voran, als Blaubeerstern ein Clantreffen einberief. Krähenherz lief eilig zum Hochstein und setzte sich neben Maulwurfslied. Gespannt sah er zu, wie Nebelpfote zu Nebelschimmer, Laubjunges zu Laubpfote und Himmeljunges zu Himmelpfote wurde. Krähenherz lächelte besonnen. Was für ein schöner Tag im FlussClan.

 

 

WolkenClan:

Feuerstern war noch immer nicht wieder da, Wolkennebel, als auch Schattenpfote und Moosjunges waren gestorben, Dunkelpfote lag verletzt im Heilerbau und Gepardensprung saß ohne jegliche Hilfe allein mit einem ganzen Clan da. Der zweite Anführer des WolkenClans lächelte, als Leopard sich neben ihn setzte. Er schnurrte leise. Der Krieger genoss diese Momente und schloss entspannt die Augen. Es gab ein Licht in diesen Tagen des Unmuts. Sie hatten zwei neue, junge und starke Schülerinnen, Magnolienpfote und Mistpfote, Klettenblüte war eine sehr begabte Heilerin und Dunkelpfote würde schon bald wieder trainieren! Die Kätzin neben ihn stand auf und murmelte ihm leise zu, dass sie jagen gehen würde. Etwas enttäuscht sah Gepardensprung ihr nach. Wann Leopard wohl wieder kommen würde?

Autor: Blaubeerstern

WarriorCats - News
Hier folgt man nur einem Kodex: Töte nur, um zu überleben.
Aber was tust du, wenn einige Tiere anfangen, diesen zu verweigern?

Nachdem sie uns in Warrior Cats, Seekers und Survivor Dogs hauptsächlich von verschiedensten Tieren bewohnte Wälder gezeigt haben, entführen uns die Erins in ihrer neuen Serie "Bravelands" in die afrikanische Savanne.

Bisher lebten die Tiere dort friedlich zusammen- ob Löwen, Elefanten, Antilope, alle folgten den Regeln, die für das Gleichgewicht in der Savanne wichtig waren. Doch plötzlich beginnen einige von ihnen, brutal um Macht und Einfluss zu kämpfen. Die Bravelands sind im Umbruch, alte Grundsätze gelten jetzt nicht mehr.
Das muss der junge Löwe Heldenmut schmerzlich erfahren, als sein Vater in einem Duell vor seinen Augen hinterlistig ermordet wird und er aus seinem Rudel flüchten muss. Zuflucht findet er bei den Pavianen des Lichtwald-Trupps. Aber so sehr er sich auch anstrengt, sich anzupassen; kann ein heranwachsender Löwe wirklich ohne Konflikte auszulösen unter Pavianen leben?
Und nicht nur er und seine Pavianfreundin Beere sind sich darüber im Klaren, dass es Zeit wird, etwas gegen die herrschende Ungerechtigkeit zu tun. Auch das Elefantenmädchen Aurora, das aus den Knochen der Toten lesen kann, weiß, dass sie handeln müssen.
Aber vorher müssen sie erst ihre Grenzen überwinden und zueinanderfinden- denn nur gemeinsam können die Drei die Bravelands retten.

In Bravelands begeistert uns das Erfolgsteam nicht nur mit einem neuen Schauplatz und neuen Charakteren, die den festen Willen haben, für ihre Rechte zu kämpfen: Sie regen uns auch zum Nachdenken an, denn eine Welt, in der gewohnte Gesellschaftssysteme auseinanderzubrechen drohen, passt in unsere jetzige Zeit.

 

Braucht Warrior Cats wirklich eine 7. Staffel?

Jede gute Buchreihe hat irgendwann ein Ende. Egal ob Harry Potter, Narnia, oder auch Seekers, keine bleibt vor diesem Schicksal verschont. Doch derzeit hat es den Anschein, als versuche Warrior Cats, diese Regel zu brechen. Aber braucht Warrior Cats wirklich noch eine 7. Staffel?

Zuerst einmal sollte man sich fragen: Was spricht denn alles für die 7. Staffel, die im englischsprachigen Raum bereits angekündigt ist? Einer der offensichtlichsten Gründe ist wohl, damit die Leser, die immer noch total in den Clangeschichten stecken, nicht enttäuscht sind. Zugleich stellt sich die Frage, ob der Fandom, die Gemeinschaft, die mittlerweile rund um Warrior Cats entstanden ist, darunter leiden würde. Die neuen Bücher sorgen für ihn eindeutig stets für neuen Gesprächsstoff und Diskussionsthemen.
Aber überwiegen wirklich die guten Argumente gegenüber den Schlechten? Wenn ich mittlerweile neue Personen für Warrior Cats begeistern möchte, fühlen sie sich häufig von der großen Zahl an Büchern erdrückt, besonders da eben kein Ende in Sicht ist. Entweder beginnen sie die Serie dann einfach garnicht, oder- worauf man eher trifft- lesen höchstens die erste und zweite Staffel. Und ist das dann wirklich das Wahre? Außerdem sind sehr viele Handlungsstränge mittlerweile durchgekaut. Es ist keine Schande, wenn einem irgendwann nichts Neues mehr einfällt, das nicht irgendeine andere Geschichte mehr oder weniger recycelt. Aber sollte man dann nicht aufhören, wenn es am schönsten ist- damit die Bücher in guter Erinnerung verbleiben? Mein nächstes Argument beinhaltet einen Spoiler zum 4. Band der 6. Staffel, lest also erst im letzten Absatz weiter, solltet ihr diesen umgehen wollen. Ich muss zugeben, dass ich diesen Band noch nicht gelesen habe, aber durch englische Instagram-Accounts und den Klappentext weiß ich bereits, dass in diesem Band der WolkenClan zu den anderen Clans zurückgekehrt ist. Dabei ging mir sofort durch den Kopf, was für ein perfektes Ende das doch wäre, wenn man es nur richtig umsetzt. Wenn der WolkenClan wieder zurück bei den Clans ist, ist dann nicht alles wieder wie am Anfang? Als alle fünf Clans zusammen im Wald lebten? Ich persönlich hätte so ein Ende wirklich schön gefunden, aber die Erins scheinen es sich anders überlegt zu haben.


Was wären denn Alternativen, damit die Serie nicht ganz aufhört? Ich würde mich über mehr Special- und Short Adventures freuen, die insbesondere einmal Nebencharaktere aus anderen Clans behandeln, die nicht viel Aufmerksamkeit in den Büchern bekommen haben- was natürlich auch daran liegt, dass der Fokus in der Hauptserie auf dem DonnerClan liegt. Das Problem damit ist, dass es dadurch schwer wird, die Serie in chronologischer Reihenfolge zu lesen- ein Wunsch, den ich schön länger hege, aber erst umsetzen möchte, wenn sie auch ein Ende gefunden hat. Vielleicht brachte dieser Wunsch auch die Hoffnung in mir hervor, nach der 6. Staffel wäre Ende.

Schlussendlich muss jeder sich eine eigene Meinung dazu bilden. Viele schreien jetzt sicherlich auf, dass sie unbedingt eine 7. Staffel wollen; manch einer stimmt mir womöglich sogar zu, und wieder andere hätten das Ende der Serie bereits gerne nach der 2. Staffel oder an anderer Stelle gesehen. Gewissermaßen geht es den Verlagen natürlich auch um die Umsätze; das Ende von Warrior Cats würde wahrscheinlich Verluste bedeuten. Trotzdem muss alles einmal ein Ende finden, und das- wie bereits gesagt- am besten, wenn es gerade am schönsten ist. Denn besonders, wenn es um Warrior Cats geht, wird der Fandom weiterleben- sei es durch Fanaccounts, Fanfictions oder auch RPG-Seiten wie dieser hier.

Autor: Federstern

Freie Artikel

Interviews:

1. Wie bist du überhaupt auf die Buchreihe Warrior Cats gestoßen? Was hat dich an den Büchern am meisten fasziniert?

Die Bücher habe ich durch eine Youtuberin gefunden und mir gedacht "Hey, wenn sie die empfehlt, kann ich's ja auch mal probieren!". Und am meisten fasziniert haben mich die Sonderbände und Nebencharaktere in der Hauptreihe. *ähem* Geißel *hust*

2. Für einige ist Wildkatzen einer ihrer ersten Rpg Seiten. Wie sieht es bei dir aus? Und wenn es nicht deine Erste war, weißt du noch welche deine erste Rpg Seite war?

Wildkatzen ist meine allererste RPG-Seite! Vorher habe ich mich tatsächlich nie für RP's interessiert und bin erst durch WK wirklich in diese Phase gekommen.

3. Wie kamst du auf Wildkatzen? Wolltest du schon immer mal Teiler der Warrior Cats Geschichte werden oder war es eher Zufall, dass du auf eine Warrior Cats Rpg Seite gekommen bist?

Zufall, denke ich. Ich habe gegoogelt, ob es vielleicht ein Forum gibt, wo man mit anderen über WaCa reden kann und dann fand ich WK und war total fasziniert von der RP-Idee.

4. Dein Account Mina existiert hier nun schon wirklich sehr lange. Ist er mittlerweile ein Teil von dir geworden? Und wie viel von dir steckt in Mina? Ist sie ein Abbild von dir oder doch eher wie du gerne sein wollen würdest?

Mina ist definitiv ein Teil von mir! Sie ist ein sehr wichtiger Charakter für mich und ähnelt sich mir in einigen Aspekten. Ungefähr zur Hälfte ist sie ich, sie ist also ein Abbild von mir. Aber die ganzen negativen Punkte an ihr hätte ich wohl eher weniger gerne!

5. Wie schon erwähnt bist du ein ziemlich altes Mitglied. Erzähl uns doch etwas von den Jahren, wo du schon hier bist. Was war dein schönster Moment hier, was dein peinlichster und worüber hast du dich hier schon mal richtig aufgeregt? (sowohl im Rpg als auch Privat)

Der schönste Moment war wohl, als ich mit Asche und weiteren Mitgliedern den WildClan gegründet habe. Der peinlichste... Hmm, einmal habe ich eine Nachricht im RP falsch gelesen und eine total dämliche Antwort geschickt. Das war schon doof! Aufgeregt habe ich mich über einiges, im RP habe ich mich einmal so richtig aufgeregt, als ich mit jemandem geschrieben habe, der im Kampf immer ausgewichen ist und mich dafür immer getroffen hat... Wth... xD

6. Was ist dein größter Traum für die Zukunft, sowohl für dich als Privatperson als auch für deinen Charakter Mina? Was möchtest du noch erreichen?

Mein Traum wäre es, noch ein einziges Mal mit all meinen alten Freunden zusammen rp'n zu können, aber leider haben sich viele von dieser Seite abgewandt. Mina's Traum ist es nicht mehr mit Fehlern ihrer Vergangenheit konfrontiert zu werden.

7. Was ist gut und worauf könntest du verzichten?

Ich finde es gut, dass die Seite wieder aktiver wird!   Ich könnte aber auf die ein oder andere Person auf dieser Seite verzichten. Und auf die ganzen Menüpunkte, auf die man gar nicht zugreifen kann... *ähem* Geheimes Spiel unterm Chat, beispielsweise. o.o

Die Antworten sind direkt so von Mina übernommen worden.

 

 

1. Wie bist du überhaupt auf die Buchreihe Warrior Cats gestoßen? Was hat dich an den Büchern am meisten fasziniert?

Ich hab damals mit zehn oder elf Jahren die Buchreihe "Die Legende der Wächter" gelesen. Weil ich eine totale Leseratte war hatte ich aber schnell zu den Autoren aufgeholt und musste immer eine lange Zeit warten, bis neue Bücher rauskamen. Um zwischendrin weiterhin Bücher lesen zu können, suchte ich eine neue Buchreihe, die dann Warrior Cats war. Ich hab damals den aller ersten Band im Buchladen gesehen und allein das Cover hat mich interessiert. Als ich dann die Zusammenfassung las, war ich sofort begeistert und hab von da an Warrior Cats sogar bevorzugt. Ich hab die drei oder vier Staffeln die es damals gab ziemlich schnell durchgelesen, einige Bücher hab ich in einem oder zwei Tagen durchgelesen, einfach weil ich es so spannend fand. Am meisten fasziniert hat mich die Grundidee dahinter, glaube ich. Also dass Katzen sich zusammenschließen und gemeinsam im Wald leben. Sie haben ähnlich wie wir Menschen sogar einen Glauben, das fand ich super.

2. Für einige ist Wildkatzen einer ihrer ersten Rpg Seiten. Wie sieht es bei dir aus? Und wenn es nicht deine Erste war, weißt du noch welche deine erste Rpg Seite war?

Das erste mal richtig Rollenspiel betrieben hab ich mit einem Freund auf einem Minecraft-Server. Das war auch zum Thema Warrior Cats. Dieser Freund hat mich dann auf ein Internet-Forum gebracht. Ich weiß den Namen nicht mehr, weil das schon so ewig her ist... Damals war ich zwölf oder dreizehn. Doch leider hielt der Spaß nicht so lange an, nach zwei oder drei Tagen löschte der Besitzer das Forum (Ich glaub es hieß Rudelkatzen oder sowas..?). Als ich besagten Kumpel nach einer Weile wieder mal auf dem Server traf, empfohl er mir wildkatzen und seitdem bin ich hier. Mein erster Account damals war Rosenjunges, ich hab sie heute leider nur noch im SternenClan als -Rosenpfote-. Damals musste ich immer noch meinen Papa um Erlaubnis fragen, wenn ich mich in einem neuen Forum anmelden wollte. Das waren noch Zeiten

Das beantwortet Frage drei glaube ich auch gleich mit, ups ^^"

3. Wie kamst du auf Wildkatzen? Wolltest du schon immer mal Teiler der Warrior Cats Geschichte werden oder war es eher Zufall, dass du auf eine Warrior Cats Rpg Seite gekommen bist?

(siehe Frage 2)

4. Dein Account Klettenblüte existiert hier nun schon wirklich sehr lange. Ist er mittlerweile ein Teil von dir geworden? Und wie viel von dir steckt in Klettenblüte? Ist sie ein Abbild von dir oder doch eher wie du gerne sein wollen würdest?

 Ich mag Klettenblüte ehrlich gesagt nicht sonderlich, ich weiß nicht wieso aber mich stören sehr viele Dinge an ihr. Sie ist das absolute Gegenteil von dem, was ich sein möchte. Ich bin männlich im real life, das ist glaube ich einer der größten Unterschiede... vielleicht bin ich vom Gemüt her ansatzweise wie sie (Ich bin sehr empathisch und bemühe mich an meiner Geduld zu arbeiten). Ich bin aktuell sogar in der Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger (also ich arbeite im Krankenhaus), ich glaub das ist eine unserer größten Gemeinsamkeiten. Aber an sich ist Klettenblüte einer der Charaktere, die ich am wenigsten mag.. Ich hab sie damals ja ursprünglich nur erstellt, weil ein aktiver Heiler im WolkenClan benötigt war.

5. Wie schon erwähnt bist du ein ziemlich altes Mitglied. Erzähl uns doch etwas von den Jahren, wo du schon hier bist. Was war dein schönster Moment hier, was dein peinlichster und worüber hast du dich hier schon mal richtig aufgeregt? (sowohl im Rpg als auch Privat)

Ich fand es hier schon immer sehr schön. Da ich schon so lange hier bin und ich gefühlt meine ganze Pubertät in diesem Forum verbracht hab, ist es etwas ganz vertrautes. Etwas an das man sich gern erinnert. Klar, ich vermisse manchmal die alten Zeiten. Damals hatte ich einen ganz anderen Freundeskreis, das rpg war so aktiv und hat wirklich viel Spaß gemacht. Ich hatte so viele schöne Momente, ich könnte keinen "besten" raussuchen.
An etwas wirklich peinliches kann ich mich auch nicht erinnern (falls irgendjemandem einer einfällt, dann immer raus damit xD Ich hatte hier wirklich viele Accounts, da ist bestimmt mal ein Missgeschick passiert). Vielleicht meine schlechte Rechtschreibung, als ich kleiner war... Ich hab ja wirklich mit dreizehn hier angefangen und da war mein Schreibstil echt grottig.
Sonst, etwas was mich wütend gemacht oder aufgeregt hat... hmmm. Da gab es ganz bestimmt etwas. Ich war früher sehr temperamentvoll und hab gern diskutiert. Da gab es sicher den ein oder anderen Streit, an dem ich mich aufgerieben hab. Aber das meiste aus dieser Zeit hab ich tatsächlich vergessen, da kann ich nicht viel spannendes zu sagen. Tatsächlich sind mir eher die schönen Erinnerungen geblieben.

6. Was ist dein größter Traum für die Zukunft, sowohl für dich als Privatperson als auch für deinen Charakter? Was möchtest du noch erreichen?

Für mich als Privatperson habe ich leider nicht so viele Träume, auch wenn es traurig klingen mag. Ich würde gern künstlerisch frei arbeiten können aber das ist leider nicht möglich; das liebe Geld regiert die Welt. Malerei ist eine brotlose Kunst, das ist leider einfach so..
Für meinen Charakter, also Klettenblüte, sieht es ähnlich traurig aus. Sie soll einfach nur ihren Zweck erfüllen. Sobald meine Schüler fertig mit ihrer Ausbildung sind, wird sie sterben und eventuell dem SternenClan beitreten, ich weiß es noch nicht Recht. Ich hab ja schon Rose im SternenClan, da brauch ich eigentlich nicht noch einen Charakter dort.

 Diese Antworten sind direkt so von Klettenblüte übernommen worden.

 

Autor: Blaubeerstern


Freie Artikel

Ein Einblick in die Rudelsgeschichte:

 

Große Versammlung

Schimmernde Regentropfen benetzten die Blätter der vier Eichen am Versammlungsplatz der Clans. Aus der Ferne sah man bereits dunkle Silhouetten um den Felsen streichen, der sich zwischen den Eichen in die Höhe erstreckte.
Herbstschatten sprang gerade an der Seite ihrer Clankameraden den Hang zu den vier Eichen hinunter, bedacht darauf, auf der nassen Erde nicht auszurutschen. „Diese große Versammlung ist eine der dämlichsten Ideen, die unsere Anführer im letzten Mond ersonnen haben. Selbst bei diesem Wetter jagen sie uns hierhin!“, fauchte sie missmutig, als sie die letzte Schwanzlänge zu der Lichtung hinunterschlitterte. Sie hatte kaum ihr Gleichgewicht wiedergefunden, als ein kleiner Kater schon auf sie zueilte.
„Herbstschatten!“, rief er und rempelte in seiner Begeisterung einen DonnerClan-Kater an, der auch gerade erst den Abstieg hinter sich gebracht hatte. Der braun getigerte Kater taumelte kurz und sah missbilligend an, bevor er erhobenen Hauptes weiterstolzierte.
Die angesprochene Schildpattkätzin schüttelte amüsiert schnurrend den Kopf und kam dem Schüler entgegen, der sogleich liebevoll seinen Kopf an ihre Schulter schmiegte. „Mach dir nichts draus. Kiefernfrost ist das, bevor er alt und verbittert wurde, selber oft genug passiert.“ Ihr entging nicht, wie der Krieger ihr einen empörten Blick zuwarf und antwortete darauf mit einem verschmitzten Lächeln. Dann wandte sie sich wieder dem Schüler zu und leckte ihm sanft über den Kopf. „Ich habe dich vermisst“, murmelte sie und musterte den Sohn ihrer Schwester. Er schüttelte sein dunkel gestreiftes Fell sofort, als er ihren Blick bemerkte und zupfte einen getrockneten Matschklumpen von seiner Schulter.
„Ich weiß, ich sehe katastrophal aus. Aber nur, weil ich eben am Hang…“ Er hielt verlegen inne und führte dann mit entschlossener Stimme seinen Satz fort, „…einen kreativeren Abstieg gewählt habe als meine langweiligen Clangefährten!“ Ein belustigtes Funkeln spiegelte sich in seinen Augen wider, gemischt mit seinem gewohnten Ehrgeiz.
Herbstschatten nickte wissend. „Du bist groß geworden, Wespenpfote“, miaute sie und ihr warmer Blick ruhte auf dem Kater.
„Ja, nicht wahr? Rubinnacht hat beim letzten Training gesagt, dass ich bald schon Krieger sein werde, wenn ich so weitermache!“ Er streckte bei diesen Worten stolz die Brust heraus. Im nächsten Moment aber legte sich ein betrübter Schleier über seinen Blick. „Ich wünschte, du könntest bei meiner Zeremonie dabei sein.“
Herbstschatten seufzte leise. „Du glaubst garnicht, was ich dafür geben würde, deiner Kriegerzeremonie beiwohnen zu dürfen.“
Wespenpfote wollte gerade etwas darauf erwidern, als vom Felsen aus der Ruf der Anführer über die Lichtung schallte: „Alle Clans sind jetzt am Baumgeviert angekommen! Die Große Versammlung beginnt.“
Leises Gemurmel ging noch durch die Reihen der Clankatzen, die sich nun unter dem Felsen scharten. Herbstschatten ließ sich weit vorne nieder, nahe ihrer Schwester Frostnebel. Deren Gefährte Abendpelz bemerkte die Anwesenheit der DonnerClan-Kätzin und sah sie drohend an. Kühl erwiderte sie seinen Blick, bis der Kater sich wieder von ihr abwandte. Ein Schnauben entfuhr der Kriegerin und sie schüttelte den Kopf, bevor sie ihre Bernsteinaugen auf die Anführer richtete, die bereits mit ihren Berichten angefangen haben.
„…Trotz der unangenehmen Wetterlage hat der WindClan genügend Beute. Kleine Felsen auf dem Territorium bieten Mäusen und Kaninchen bei starken Regenfällen Schutz, bevor sie in ihre Baue zurückkehren können. Dort kann man ihnen gut auflauern.“
Herbstschatten schnippte mit dem Schweif und warf einen Blick hinter sich, wo einige WindClan-Katzen dicht aneinandergedrängt saßen. Bei manchen zeichneten sich unter ihrem nassen Pelz schon ihre Rippen ab. Natürlich finden sie genügend Beute. Ihre Jagdstrategie mag in der Theorie stimmen, aber man wusste auch vorher, dass diese Katzen miserable Jäger sind. Ihr Blick blieb an einer drahtigen, grau-braunen Kätzin hängen. Lärchenflug ist eines der besten Beispiele dafür. Sie stolpert doch bei der Jagd dauernd über ihre eigenen Pfoten! Und sie will Kaninchen hinterher hetzen? Dass ich nicht lache!
„Auch der FlussClan hat einen sehr ruhigen Mond hinter sich. Unser Lager schützt uns gut vor dem Unwetter, und die Fische lassen sich von diesem auch nicht beirren. Nach all den vergangenen Strapazen kehrt Normalität in unseren Clanalltag ein. Diese haben wir mit der Ernennung eines neuen Kriegers besiegeln können- Krähenflug hat seine Ausbildung vor kurzem abgeschlossen!“ Die freundlichen Augen des Anführers ruhten auf einem dunkelgrauen Kater, der sich bei der Aussage stolz erhoben hatte und den Kopf in die Luft streckte.
Herbstschattens Ärger verflog für einen Moment und Zuneigung ergriff sie. Das ist also aus dem neugierigen Jungen am Fluss geworden… Als sein Blick den ihren streifte, nickte sie dem Kater anerkennend zu. Er erwiderte ihr Nicken dankend und setzte sich dann wieder neben seinen Clangefährten hin.
Als nächstes machte ihr eigener Anführer einen Schritt nach vorne. „Dem DonnerClan mangelt es ebenso an nichts. Bald wird er um einen Wurf wachsen, denn Weißherz erwartet Junge.“ Ein Lächeln huschte über sein Gesicht- Weißherz war seine Gefährtin. Herbstschatten verdrehte die Augen. Seit Tagen war er mit kaum etwas anderem mehr beschäftigt.
„Wir haben unsere Baue nun vollends stabilisiert und können uns endlich ganz dem Clanleben widmen. Wir werden sichergehen, dass die Grenzen so sicher bleiben, wie sie auch gerade sind. Der DonnerClan steht den anderen Clans in nichts nach!“ Seine letzten Worte schallten fast schon wie eine verzweifelte Drohung über die Lichtung und Herbstschatten entfuhr ein Schnauben.
Was spielen wir uns hier eigentlich vor? dachte sie, während sich ein wütendes Kribbeln in ihrem Bauch ausbreitete. Erst seit die Clans getrennt leben, haben wir angefangen, uns gegenseitig anzulügen, nur um bloß nicht schwach dazustehen! Unbewusst ließ sie ihre Krallen spielen und bemerkte nicht, wie Wespenpfote ihr einen besorgten Blick zuwarf.
Die SchattenClan-Anführerin trat gerade vor, um ihren Bericht abzuliefern, da stand die Schildpattkätzin auf und drängte sich grob an den Katzen vor ihr vorbei. Hin und wieder hörte sie ein empörtes Fauchen von der Seite oder spürte, wie jemand seinen Schweif gegen sie schnippte, aber sie war ganz auf den Felsen fixiert, der zwischen den vier Eichen zum Silbervlies aufragte. Auch die Anführer hatten ihre irritierten und teils strengen Blicke auf sie gerichtet.
„Herbstschatten, was ist los?“, miaute ihr Anführer mit fester Stimme.
Die Kriegerin sprang in zwei großen Sätzen auf den Felsen und drängte sich mit erhobenen Kopf vor die Anführer, die- nun alarmiert- fauchten. Herbstschatten ließ sich davon nicht beirren und wandte sich an die versammelten Katzen.
„Was spielen wir uns hier eigentlich vor?“, sprach sie laut ihre vorherigen Gedanken aus. „Seht euch doch an! Egal, welche Lügen euch hier erzählt werden, sieht jeder, der ein wenig Verstand besitzt, wie miserabel es uns allen geht.“ Angesichts des knurrenden Untertons in ihrer Stimme hielten die Clankatzen erschrocken den Atem an, doch in manchen Augen entflammte ein zustimmendes Funkeln.
„Uns in Clans zu spalten, war die schrecklichste Idee, die eine Waldkatze jemals hatte! Wir haben unsere Lage nur verschlimmert. Wo es vorher zwischendurch kleinere Konflikte gab, haben wir jetzt fast täglich Grenzsstreitigkeiten, Beutemangel und eine ungesicherte Struktur!“
Zustimmendes Gemurmel erhob sich in der Menge und einige Katzen standen auf, um ebenfalls ihren Missmut zu bekunden.
„Vorher konnte man viel besser miteinander sprechen!“
„Es ist schlimm, dass keiner mehr Beute teilen möchte!“
„Jeder Grenzkonflikt artet sofort in einen Kampf aus!“

Die Anführer wurden aufgrund der zunehmend angespannten Stimmung zu Herbstschattens Zufriedenheit langsam nervös und traten vor.
„Wir müssen dich bitten, sofort den Felsen zu verlassen. Mit solchen Worten möchtest du die Unruhen und Probleme bekämpfen? Du machst es doch nur viel schlimmer!“, knurrte einer von ihnen.
Die Kriegerin wirbelte herum und funkelte sie an. „Ich gebe den Katzen nur Mut, endlich auszusprechen, was sie schon seit Monden quält! Glaubt ihr etwa, dass ihr die Probleme in den Griff bekommt, in dem ihr sie einfach ignoriert? Indem ihr so tut, als wäre euer Clan ach so stark?“ Erneut wandte sich Herbstschatten an die Clankatzen. „Und so etwas akzeptiert ihr als Anführer? Mäusehirne, die ihre Schwächen leugnen und dabei nicht auf das Wohl ihrer Clangefährten achten?“ Das Wort spuckte sie nahezu aus.
Hinter sich hörte sie Schritte. „Herbstschatten, ich sage das zum letzten Mal. Verlasse den Felsen!“, zischte ihr Anführer ihr zu.
„Du spielst die Katzen gegeneinander auf!“, ergänzte die SchattenClan-Anführerin. Auch Herbstschatten hatte bereits bemerkt, dass sich unter dem Felsen zwei Katzengruppen bildeten- eine, die ihr mit leuchtenden Augen zuhörte, und eine, die schockierte Blicke mit ihren Anführern wechselte.
Sie schnippte abwehrend mit dem Schweif und baute sich zu ihrer ganzen Größe auf. Das Mondlicht schimmerte in den hellen Teilen ihres Fells und hob ihre Silhouette edel von ihrer Umgebung ab. „Es ist Zeit, dass ihr euch nicht mehr hinter den Katzen versteckt, die sich eure Anführer nennen! Es ist Zeit, dass wir sie stürzen, dass wir ihnen zeigen, dass unsere Gemeinschaft uns durch alle schweren Zeiten tragen kann!“ Ein manischer Ausdruck flammte in ihren Augen auf. „Und wer dieser Ordnung nicht zustimmt, wird sich ihr früher oder später fügen müssen, wenn er noch länger in unseren Reihen wandeln möchte!“
Einige Katzen unterhalb des Felsens hoben zu einem Jubeln an. Dabei huschten ihre Blicke immer wieder feindselig zu den Katzen, die mit verständnislosen Mienen neben ihnen saßen und schließlich ein lautes Protestgeheul anstimmten.
„Das reicht!“, knurrte der DonnerClan-Anführer und drängte Herbstschatten mit den anderen Anführern zum Rand des Felsens. Sie fuhr die Krallen aus und versuchte, auf dem glatten Stein Halt zu finden. Ich kann jetzt nicht hier runter! Ich habe schon so viele Katzen für mich gewonnen!
Aus dem Augenwinkel sah sie, dass die Katzen begonnen, sich feindselig zu umkreisen, bevor die ersten fauchend aufeinander losgingen. Die Anführer rissen schockiert die Augen auf.
„Runter!“, knurrte der FlussClan-Anführer und drängte mit mehr Kraft gegen die Kätzin, die weiterhin versuchte, sich gegen sie zu stemmen.
„Es ist vorbei! Eure Lügen wird sich keiner mehr anhören wollen!“, fauchte Herbstschatten und wollte herumwirbeln, um dem Kater hinter sich die Krallen über die Schnauze zu ziehen, als ihre Hinterpfote auf dem nassen Fels abrutschte. Mit einem erschrockenen Jaulen rutschte sie über die Kante und versuchte, ihre Krallen in den Stein zu schlagen. Panisch kratzte sie über den harten Fels, doch sie rutschte immer weiter ab. Plötzlich schob sich die schwarze Silhouette einer der Anführer in ihr Blickfeld und Herbstschatten sah, wie sie sich herunterbeugte, um sie am Nackenfell zu packen. In dem Moment verlor die Kriegerin vollends den Halt und stürzte in die Menge der kämpfenden Katzen. Panik stand in ihren Augen, und ein Jaulen verließ sie, bevor sie mit dem Rücken auf dem Boden aufprallte und in einem Meer aus Krallen und Zähnen versank.

 

Autor: Federstern

Freie Artikel

Meinung:
Warrior Cats ist heute eine gigantische Reihe, mit sechs Staffeln und Bänden. Ich hatte zwar von der erfolgreichen Katzen-Serie gehört, Warrior Cats aber als Kinderbuch eingestuft. Ein großer Fehler! Zwar wirkt es, als wäre die Geschichte der vier Clans für Kinder geschrieben, aber Jugendliche und auch Erwachsene werden eindeutig ihren Spaß am Leben haben!

 

Mir wurde Warrior Cats ans Herz gelegt und ich willigte ein, obwohl ich keine Kinderbücher lese, aber es handelt von Katzen und ich bin ein riesiger Katzenliebhaber.
Am Anfang brauchte ich ein paar Seiten, bis ich alle Namen und Beschreibungen richtig zuordnen konnte, doch danach war ich gefangen in der Welt der Clans.

Sammy ist ein junges Hauskätzchen, der dem Ruf der Freiheit folgt. Er war mir sofort sympathisch und es war eine wundervolle Reise seine Entwicklung mitzuerleben. Zusammen mit dem flüssigen, angenehmen Schreibstil kann man sich nur in dieser Geschichte verlieren.

Die Katzen haben menschliche Eigenschaften, so dass es für die kleinen Leser nicht völlig befremdlich wirkt, dass Katzen plötzlich sprechen können.
Jedoch bin ich mir nicht sicher, ob die Kampfszenen für jedes Kind sind. Die Kämpfe sind für ein Kinderbuch genau und auch brutal, so dass ich ein Mindestalter zwischen 10 bis 12 Jahren schon ansetzten würde.
Trotzdem päppen gerade diese Szenen die Geschichte auf und Feuerpfote wird vom behüteten Hauskätzchen zum Krieger.

Die ganze Konstellation der Clans ist gut durchdacht und man kann dem roten Faden entspannt folgen.
Manche Dinge konnte man vorraus sehen, aber das liegt wohl daran, dass die Hauptlesergruppe junge Leser sind. Dennoch konnte mich Warrior Cats an manchen Stellen überraschen!

Fazit:
Leser, ob jund oder alt, werden es lieben. Es ist ein wunscherschöner Einstieg für junge Leser und für Tier- und speziell Katzenliebhaber werden es lieben!

 

 

Quiz zu Staffel 1:

1. Wie heißen die Jungen von Graustreif und Silberfluss?

2. Welcher Clan entführte Goldblütes Jungen?

3. Wie heißen die Mentoren von Borkenpfote und Sandpfote?

4. Welche Katze wird von der Hundemeute zuerst getötet?

5. Wer hat Weißpelz getötet?

6. Wer sind die Anführer des SchattenClans, in der ersten Staffel?

7. Wie heißt Feuersterns Schwester?

8. Was verliert Sammy, bei seinem Kampf mit Langschweif?

9. Wie heißt der Anführer des BlutClans?

10. Welche Katzen geben Feuerstern seine 9 Leben?

(Die Antworten bitte an Blaubeerstern schicken. Bei 10 richtigen Antworten, könnt ihr 100 Beutestücke gewinnen!)

Autor: Blaubeerstern

Leserbriefe

Kritik zu "Feuerstern stirbt - muss das sein?"

Also erstmal vorab, ich finde der Artikel ist wirklich klasse geschrieben, man merkt, dass die Autoren sich echt Mühe gegeben haben. Doch ich finde den Artikel ein bisschen zu kritisch. Ich sage "Ja" dazu, dass Feuerstern langsam sterben muss, weil es sonst unrealistisch ist, doch ich kann der Kritik dazu, dass die Buchreihe zu lang ist und langweilig wird, nicht zustimmen. Klar, 4 Staffeln sind viel für eine Buchreihe, doch ich finde das die Bücher nichts von ihrer Spannung eingebüßt haben. Ich habe immer noch total viel Spaß daran, die Bücher zu lesen und ich glaube, dass es Vielen genauso geht wie mir. Ich würde mich freuen, wenn es noch viele Abenteuer mit Brombeerstern geben würde.

Autor: OSC

Lustiges

Witze

1) "Unsere Katze hat bei einer Vogelausstellung den ersten Platz geholt!"

"Wie denn das?"

"Naja, die Käfigtür stand offen..."

2)Eine Katze jagt eine Maus. Die Maus rennt in einen Kuhstall und sagt zur Kuh: "Bitte mach einen Kuhfladen auf mich drauf, dann wird mich die Katze nicht finden." Die Kuh tut der Maus den Gefallen. Doch der Schwanz der Maus guckt aus dem Kuhfladen heraus, so dass die Katze die Maus doch zu packen kriegt.

Was lernen wir daraus?

1.Nicht jeder, der dich anscheißt ist dein Feind.

2.Nicht jeder, der dich aus der Scheiße zieht, ist dein Freund.

3.Und wenn du schon in der Scheiße steckst, zieh wenigstens den Schwanz ein!

3) "Ihre Katze hat meinen Rottweiler umgebracht."

"Wie bitte?"

"Ihre Katze hat meinen Rottweiler getötet."

" Unsere kleine Katze? Wie denn das?"

"Er ist daran erstickt..."

4) "Was ist denn mit ihrem Kater los? Er rennt wie ein Durchgeknallter durch alle Gärten!"

"Nun ja- Ich habe ihn gestern kastrieren lassen, jetzt sagt er wahrscheinlich alle Rendez-vous ab"

5)Ein Mann will die Katze seiner Frau heimlich loswerden und beschließt, sie auszusetzen. Er nimmt sie mit ins Auto, fährt 20 Häuser weit, setzt die Katze aus und fährt heim. Zehn Minuten später ist die Katze auch wieder da.

"Na gut", denkt sich der Mann, "war vielleicht ein wenig zu kurz die Strecke". Setzt sich wieder mit der Katze ins Auto, fährt 5 Kilometer weit und setzt sie aus. Zwanzig Minuten später ist die Katze wieder zu Hause.

"Jetzt reichts!" denkt sich der Mann, nimmt die Katze mit ins Auto und fährt 20 Kilometer, dann durch den Wald, über eine Brücke, rechts, links und setzt die Katze dann schließlich mitten im Wald auf einer Lichtung aus. Eine halbe Stunde später ruft der Mann zu Hause an. "Ist die Katze da?" fragt er seine Frau.

"Ja, warum?"

"Hol sie mal ans Telefon, ich habe mich verfahren."

6) Scherzfrage: Mausefalle mit fünf Buchstaben ?

K-A-T-Z-E

7)Gehen zwei Mäuse über die Straße! sagt die eine: "Pass auf! Da ist eine schwarze Katze!"

"Na und?" zischt die andere "Bin doch nicht abergläubig"

8)Geht ein kleines Kätzchen in die Bar. Fragt der Wirt: "Ein Glas Milch wie üblich?"

"Nein, gib mit heute mal einen harten Whisky", antwortet das Kätzchen.

"Warum ein Whisky?" erwidert der Barkeeper verdutzt.

Darauf das Kätzchen: "Nun, ich will halt morgens auch einmal mit einem Kater aufwachen."

9) Was ist der Unterschied zwischen einem Knochen und der Schule?

Ganz einfach : Ein Knochen ist für den Hund und die Schule für die Katz

10)

Witze.jpg

Ein Kater jagt einer ganzen Mäusefamilie hinterher.
Im letzten Moment dreht sich der Mäuse Papa um und ruft "Wau! Wau!"
Der Kater flüchtet ganz erschrocken, die kleinen Mäuse sind erleichtert.
Da sagt der Mäusevater stolz zu seinen Kindern:
"Seht Ihr nun, wie wichtig Fremdsprachen sind!?"

(Autor: Moonlight; Design: Alixa)

Unnützes Wissen

Hast du schon gewusst, dass…

  1. … die älteste Katze 37 Jahre alt wurde?
  2. … Isaac Newton nicht nur die Schwerkraft, sondern auch die Katzenklappe erfunden hat?
  3. … Katzen 1500-mal in der Minute schnurren? Und dabei mit der gleichen Frequenz wie ein Dieselmotor!
  4. … dass Katzen einen siebten Sinn hat? Sie sollen Ereignisse wie Erdbeben hervorsehen können.
  5. …Katzen allergisch auf den Menschen reagieren können?
  6. … Nacktkatzen eigentlich gar nicht haarlos sind?
  7. … Aspirin für Katzen tödlich ist?
  8. …Katzenschnurren den menschlichen Blutdruck senkt, da es eine beruhigende Wirkung auf ihn hat?
  9. … der 8. August der offizielle Weltkatzentag ist?
  10. …dreifarbige Katzen fast immer weiblich sind?

Autor: smi.

(Die verwendeten Informationen stammen ausschließlich aus Internetquellen, überwiegend von: https://katzenkorb.wordpress.com/2010/01/)

Quellen

- https://daslesesofa.blogspot.com/2017/01/warrior-cats-band-1-staffel-1-rezesion.html?m=1 (Meinung)

Comments

Frage 1: Wann kommt diie 2. Ausgabe?
Frage 2: Kann ich mich als Autor oder Betaleser bewerben?